Gothensee auf Usedom Käfer am Baum
Libelle am Gothensee auf Usedom

Der Gothensee auf Usedom in Nähe von Altbansin

Der Gothensee ist der größte See auf der Insel Usedom mit einer Fläche von rund 5,6 Quadratkilometern. Der See steht schon viele Jahre unter Naturschutz, wegen seiner reichen Tierwelt und Pflanzenwelt. Geangelt werden darf in diesen See nicht und kein Wassersport ist möglich. Der Gothensee hat über den Sackkanal eine Verbindung zur Ostsee. Die Mündung des Kanals liegt zwischen Heringsdorf und Bansin am Hundestrand. In der Vergangenheit wurde der See schon einmal mit großem Aufwand trockengelegt, was sich aber nicht gelohnt hat. Auf dem See brüten Graugänse und Höckerschwäne. Die Gänse kann man öfters mit jungen Gösseln auf den Wiesen beim Grasfressen beobachten.

Blick über Gothensee Insel Usedom

Blick Richtung Neuhof. Neben der gelben Wasserlilie blüht auch die Gelbe Teichrose recht häufig auf dem Gothensee. Die Pflanze aus der Familie der Seerosengewächse ist in Deutschland geschützt. Früher wurden Trauerseeschwalben beobachtet. Man sollte ein Fernglas nicht vergessen.

Gothensee mit Dorf Bansin Insel Usedom

Der Gothensee und Links im Bild befindet sich Altbansin ein Ortsteil vom Seebad Bansin. Weitere Naturschutzgebiete in der Umgebung: Kachliner See und Kleiner Krebssee. Eine Idee für einen Fahrradausflug für Naturfreunde ist eine Fahradtour um den Gothensee mit Besuch vom Windrad Kachlin im Thurbruch.

Natur am Gothensee Insel Usedom

Am Ufer des Sees blühen einige seltene Orchideenarten. Weitere Informationen über den Gothensee.

Naturschutzgebiet Gothensee auf Usedom

Blick über das Naturschutzgebiet Gothensee von Neuhof auf Dorf Bansin.

Großer Fuchs Schmetterling auf Usedom

Im Naturschutzgebiet Thurbruch leben noch viele Schmetterlinge, wie der Große Admiral. Übersicht Naturschutzgebiete.

Dorf Bansin Gothensee

Der Gothensee bei Dorf Bansin.