Benz auf Usedom Windmühle
Benz Usedom Windmühle mit kleinem Rad
Benz Usedom Weg zur Windmühle auf dem Mühlenberg

Die Windmühle in Benz auf der Insel Usedom

Auf dem Mühlenberg von Benz steht eine alte Holländerwindmühle als Sehenswürdigkeit im Hinterland auf Usedom. Die Mühle wurde 1830 erbaut und war bis 1972 in Betrieb. Unter der Windmühle befindet sich ein Keller, deshalb wird sie als Erdholländer bezeichnet. Verwendet wurde die Windmühle zum Mahlen von Getreide zu Mehl und für Tierfutter als Schrot. Der Maler Otto Niemeyer Holstein aus Damerow kaufte die Windmühle 1973 als Begegnungsstätte für junge Künstler. Niemeyer bezeichnete sie als sein Refugium. Schon der Maler Lyonel Feninger ließ sich 1910 von der Windmühle inspirieren. Heute wird die Mühle durch den Mühlenverein Benz betreut, dadurch ist sie verhältnismäßig gut in Schuss. Die Windmühle Benz ist 16 m hoch und aufwendig mit Holzschindeln verkleidet. Ein Flügel ist 12 Meter lang, die Spannweite des Flügelkreuzes beträgt 24 Meter. Der Kopf ist drehbar, um immer die optimale Stellung im Wind zu haben.

Windmühle Benz Insel Usedom Mecklenburg Vorpommern

Die Flügel wurden mit Stoff bespannt, um den Wirkungsgrad zu erhöhen. Drehbar ist nur der obere Mühlenkopf, das kleinere Windrad dreht die Mühlenflügel optimal zur Windrichtung. Über die genauen Öffnungszeiten der Windmühle in Benz informieren sie am besten im voraus. In der Sommersaison ist Dienstag bis Sonntags geöffnet. Montag ist Mühle geschlossen. Nach einer Anmeldung sind auch Mühlenführungen möglich. Eine Idee für einen Schulausflug, um zu zeigen wie früher einmal Mehl gemahlen wurde. Im Sommerhalbjahr finden mehrmals im Jahr interessante Veranstaltungen an der Windmühle statt. Höhepunkt ist das Mühlenfest zum deutschen Mühlentag.

Windmühle Benz Sehenswertes im Hinterland

Die Mühle Benz als technisches Denkmal kann besichtigt werden. Die Innenausstattung ist noch gut erhalten.

Blick auf  Benz Insel Usedom

Vom Mühlenberg hat man eine herrliche Aussicht auf Benz und den Schmollensee. Lyonel Feininger malte die Mühle auf Usedom im Jahr 1910, deshalb wird die Windmühle von manchen als Kulturmühle bezeichnet. Wer gerne Rad fährt und Orte kennenlernen möchte die Lyonel Feininger besucht hat konnte den ausgeschilderten Leynel Feininger Radweg für seine Entdeckungstour nutzen.

Deutscher Mühlentag Mecklenburg Vorpommern Benz Insel Usedom

Jedes Jahr findet im Sommer ein Mühlenfest, organisiert vom Mühlenverein Usedom, statt.

Mühle Benz Mühlentag Mühlenfest mit Brotbacken

Zum Mühlentag wird frisches Brot gebacken und verkauft. Parkplätze für Besucher sind im Dorf Benz auf Usedom zum Beispiel am Friedhof vorhanden. Von dort kann man einen Spaziergang zum Mühlenberg unternehmen. Bis vor einigen Jahren gab es im Nachbarort Neppermin eine Bäckerei. Leider gibt es wohl heute in der Umgebung von Benz keinen Bäcker mehr.

Holzschindeldach Windmühle Benz auf Usedom

Die Werner Janke Windmühle auf Usedom ist mit Holzschindeln abgedeckt. Holzschindeln sind ein biologischer Baustoff mit einer langen Tradition. Als es noch kein Eisen gab wurden Holzschindeln mit Steinen auf dem Dach beschwert. In den Alpen kann man heute noch diese Dachabdeckung sehen.

Weg zur Mühle in Benz zum Mühlenberg

Die Räder von Pferdefuhrwerken haben sich tief auf dem Weg zum Mühlenberg in Benz eingegraben. Dadurch ist ein Hohlweg entstanden.

Mahlstein an der Mühle Benz Usedom

Mahlstein an der Windmühle Benz Usedom. Mühlsteine wurden zum Beispiel in Jonsdorf im Zittauer Gebirge aus Sandsteinen abgebaut. Dort gibt es eine Schauwerkstadt im Steinbruch, in der man sich über die Herstellung von Mahlsteinen informieren kann.

Könnte auch zum Thema Windmühlen in der Umgebung passen:

Windmühle Bansin | Windmühle Pudagla | Windmühle Trassenheide | Wassermühle Lassan | Mühlenübersicht |