Kirche Garz auf Usedom

Garz auf der Insel Usedom in Grenznähe

Garz auf der Insel Usedom liegt im Achterland in der Nähe vom Stettiner Haff und an die Grenze zu Polen. Im Jahre 1231 wurde Garz auf Usedom erstmalig urkundlich erwähnt. Verwaltungsmäßig gehört Garz zum Amt Usedom Süd. Das Dorf liegt im Naturpark Usedom. Der Heringsdorfer Flughafen liegt in Garz und Zirchow. Unweit des Dorfes befindet sich der Golm, und eine Gedenkstätte für im 2. Weltkrieg in Swinemünde, während eines Bombenangriffs zum Ende des Krieges gestorbene Menschen. Nur wenige Kilometer entfernt liegt Swinemünde, leicht mit dem Fahrrad erreichbar. Durch das Dorf führt der Fahrradweg von Ahlbeck nach Kamminke. Garz scheint ein beliebter Ortsname für eine Ansiedlung zu sein. So gibt es auf einer weiteren Ostseeinsel in Mecklenburg Vorpommern, nämlich auf Rügen einen Ort gleichen Namens.

Garz auf Usedom

Straße nach Zirchow und in die andere Richtung nach Kamminke. Wer einen ruhigen Urlaub auf Usedom verbringen möchte, kann diesen Ort wählen.

Garz auf Usedom

Ein Hotel oder eine Pension ist mir in Garz nicht bekannt. Es werden hauptsächlich private Ferienwohnungen und Ferienhäuser von Einwohnern vermietet. Ein Campingplatz befindet sich in Kamminke.

Usedom Garz am Radweg zu den Seebädern

Seit April 2007 wurde der Grenzübergang in Garz wieder aufgemacht. Somit ist es wieder möglich, auf direktem Wege nach Swinemünde zu gelangen. Der Grenzübergang wurde kurz nach dem Ende des 2. Weltkrieg geschlossen, als ein Teil von Usedom danach zu Polen gehörte. Mit dem Fahrrad könnte man den neuen Fahrradweg Kamminke Swinemünde nutzen. Von Garz führt zum Kleinen Haff in Kamminke ein befestigter Radweg.

Naturpark Insel Usedom bei Garz

Der Urlaubsort Garz gehört zum Naturpark Insel Usedom. Die Fläche des Parks 59.000 Hektar, große Teile davon liegen an der Ostseeküste. Wer sich über den Naturpark Usedom informieren möchte, in der Stadt Usedom im ehemaligen Bahnnof befindet sich das Informationszentrum.

Garz auf Usedom Radweg an Bahnstrecke

Fahrradweg zwischen Kamminke und Ahlbeck. Auf dem Foto sind die Reste einer Eisenbahnbrücke zusehen. Über die Brücke sind einmal Schnellzüge aus Richtung Berlin bis zum Bahnhof Heringsdorf gefahren. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Bahnbetrieb auf der Bahnlinie eingestellt und die Schienen abgebaut.

Auf dem Flugplatz waren nach dem Ende des 2. Weltkrieges und zur DDR-Zeit sowjetische Truppen kaserniert. Jagdflugzeuge und Panzer waren stationiert. Beide Arten von militärischen Geräten verursachen in der Regel viel Lärm. Heute kann man sich kaum noch vorstellen das Panzer vom Typ 54 über heutige Felder gefahren sind und tiefe Spuren hinterlassen haben. Auf dem Flugplatz Garz wurde damals eine Rollbahn aus Stahlteilen, welche zusammengesetzt wurde, verwendet. Die genaue Bezeichnung: Gliederrollbahn mit Patentstahlsegmenten. Nachdem die Rollbahn vom Flugplatz mit Beton befestigt wurde, wurden die Stahlteile während der DDR-Zeit auf Usedom oft zum Zaunbau verwendet.