Görke auf Usedom Bauernhof

Geschichte von Görke auf der Insel Usedom

1239 erste Erwähnung als Gureke (Manfred Niemeyer Greifswalder Beiträge zur Ortsnamenkunde)
1360 Herzog Wartislaw von Pommern erlegt den letzten Wildbüffel (Auerochsen oder Thur) im Thurbruch, urkundlich erwiesen
1421 wird erstmalig das Thurbruch als "silva Thura" urkundlich erwähnt
1648 Görke gehört zu Schwedisch-Pommern.
1720 Der Ort gehört zu Preußen.
1779 Görke erwähnt (Manfred Niemeyer Greifswalder Beiträge zur Ortsnamenkunde)
1815 Land Preußen Provienz Pommern.
1818-1945 Landkreis Usedom Wollin mit Kreissitz in Swinemünde.
1890 Hünengrab mit 9 Grabkammern wurde geöffnet
1945-1952 Landkreis Usedom von 1945 bis März 1946 war Bansin Kreissitz danach bis 1952 Ahlbeck.
ab 1952 Kreis Wolgast Bezirk Rostock.
ab 1994 Landkreis Ostvorpommern mit Sitz in Anklam.
ab1990 Land Mecklenburg Vorpommern.
1995 Die Kartoffellagerhalle der LPG wird zum Sägewerk und Holzhandlung umgebaut.
ab 4.9.2011 ab 4. 9. 2011 Landkreis Vorpommern-Greifswald mit Sitz in Greifswald.
21.02.2014 Feuer im Einfamilienhaus. Schaden rund 100000 Euro. Feuerwehren aus Dargen, Ahlbeck, Ulrichshorst, Zirchow, Stolpe und Garz waren im Einsatz.
1.1.2015 Ein Mindestbruttolohn pro Stunde von 8,50 Euro für Angestellte als Lohnuntergrenze wird eingeführt.
Weitere Chroniken von Orten auf der Insel Usedom: Chronik Bossin und Chronik Kachlin.