Heringsdorf auf Usedom historische Villa
Heringsdorf auf Usedom Betriebsferienheim Metallverarbeitung Stendal

Chronik von Seebad Heringsdorf Insel Usedom

1392 Rüdiger von Nienkerken, ihm gehörten die Güter Mellenthin und Gothen, errichtet am Kulmberg eine Herberge, Tessentin genant. Sie soll bis in den 30 jährigen Krieg bestanden haben. Daraus soll der Ort Neukrug entstanden sein, daraus ist später Heringsdorf entstanden.
ab 1648 gehört die Insel Usedom zu Schweden.
ab 1.2.1720 Gehört zu Preußen.
ab 1818 Provinz Pommern Preußen.
1818-1945 Landkreis Usedom-Wollin.
1817/18 Bau des Sackkanals Verbindung Gothensee Ostsee.
1817 Erwarb Georg Bernhard von Bülow zusammen mit seinem Bruder Ernst Gottfried (1775 bis 1851) einen Teil des in Konkurs geratenen Rittergutes Mellenthin für 45750 Taler. Darin waren das Rittergut Gothen mit dem Bauerndorf Neuhof der Fischerkolonie Neukrug und dem Fischerdorf Ahlbeck. (dem Adligen Teil)
1819/20 Oberforstmeister von Bülow aus Gothen gestattet Fischern aus Neuhof und Neukrug die Anlage von Fischer- und Salzhütten am Kulm.
Elektrizitätzwerk in Heringsdorf Aktienhof
Seit 1885 gab es elektrisches Licht auf der Insel Usedom. Im Aktienhof von Heringsdorf sol sich ein Kraftwerk befunden haben.
1820 König Friedrich Wilhelm III und Kronprinz Friedrich Wilhelm IV. besuchen die neue Fischerkolonie und verleihen ihr den Namen Heringsdorf.
1825 Erste Anfänge des Badewesens.
1840 Sammlung für Heringsdorfer Kirche begann.
1846 400 Urlaubsgäste im Jahr in Heringsdorf.
3.9.1848 Die Heringsdorfer Kirche wird eingeweiht nach Plänen des Schinkel Schülers Ludwig Persius.
5.03.1854 Bernard von Bülow starb Förderer des Badewesens in Stettin.
1855 Einwohner von Heringsdorf errichten Gedenkstein zu Ehren von Georg Bernhard von Bülow.
1864 Heringsdorf hat 165 Einwohner Neuhof 175 Neukrug 109 Einwohner.
1867 Schützenverein wurde gegründet.
1871 Dr. Hugo Delbrück und sein Bruder kaufen 700 bis 800 Morgen Land für 115000 Taler vom Rittergut Gothen und bauen Logierhäuser.
1872 Aktiengesellschaft Seebad Heringsdorf wird gegründet Vorstand Hugo Delbrück. Dieses Jahr ist das Gründungsjahr von Seebad Heringsdorf.
1872-74 Chaussee Bau Swinemünde Heringsdorf Kosten 176000 Mark.
1878-1881 Bau der Straße Heringsdorf bis zum Pudaglaer Forst.
1879 Seebad Heringsdorf wird selbstständige Gemeinde.
10.1879-4.1886 Gemeindevorsteher Rux in Heringsdorf.
1880 4300 Badegäste im Jahr in Heringsdorf.
1883 wird mit dem Bau des Hotel Atlantik in Heringsdorf begonnen Kaiserhof Atlantik später Hotel Solidarität (FDGB).
8.10.1885 Heringsdorf erhält eine eigene Schule. Einweihung durch den Pastor Klempin aus Benz. 2 Lehrer, 197 Schüler in 2 Klassen.
1886-87 Der Kulm an der Promenade in Heringsdorf wird durch feste Mauern befestigt. Hochwasserschutz. Die Mauern sind heute noch zu sehen.
4.1886-4.1900 Fritz Kurth Gemeindevorsteher in Heringsdorf.
1890 Zusammenschluss von Gothen, Neuhof und Heringsdorf als Gemeinde.
1891/93 Bau der 500 m langen hölzernen Kaiser-Wilhelm Seebrücke in Heringsdorf sie war 500 m lang.
1893 Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Heringsdorf.
7.8.1893 Der erste Spatenstich für den Bahnbau in Heringsdorf.
1893 Baubeginn Villa Oechsler. Auftraggeber Kommerzienrat Berthold und Bankhaus Bleichröder. Es zählt zu den schönsten an der pommerschen Küste.
1.7.1894 Bahnanschluss von Heringsdorf nach Swinemünde.
1895 rund 10000 Feriengäste in Heringsdorf.
1897 Bau einer Station der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Kanal an der Promenade.
1897/89 Bau des Strandkasinos in Heringsdorf unterhalb des Kulmes. Heute steht an dieser Stelle die Spielbank. Ein Feuer im Jahr 1946 zerstörte das hölzerne Kasino.
25.2.1898 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr vom Kaufmann Adolf Schackwitz und dem Arzt Dr. Peters. 55 Mann meldeten sich.
1898-1902 Dr. Peters Wehrführer der Heringsdorfer Feuerwehr.
1900 Hugo Delbrück Leiter AG Seebad Heringsdorf stirbt.
4.1900-1.1913 Oskar Schreiber Gemeindevorsteher in Heringsdorf.
6.5.1900 Einweihung des Feuerwehrgebäudes von Heringsdorf in der August Bebel Straße.
1902 wird an die Heringsdorfer Seebrücke ein seitlicher Anbau errichtet zum Anlegen von Schiffen.
1902 Badearzt Dr. Kroczinski wird Chef der Feuerwehr. (20)
1903 Anbau an die Heringsdorfer Seebrücke die "Odinbrücke" dadurch Linienverkehr nach Stettin möglich.
1905 Heringsdorf erhält ein Wappen, gemalt vom Kunstmaler Buonacorzi, Drei Heringe auf blauen Untergrund.
1905 Dr. Hartwig wird Pfarrer in Heringsdorf. Verfasser einer Chronik über Heringsdorf.
1905 Grundsteinlegung der Bismarck Warte 91 m auf den Präsidenten Berg bei Ahlbeck. 1946 wurde er leider gesprengt.
3.1.1907 Viktor Delbrück stirbt im Alter von 45 Jahren an Blutvergiftung
1907 Einweihung der Pferderennbahn im Heringsdorfer Wald.
23.06.1907 Einweihung der 45 m hohen Bismark Warte auf dem Präsidentenberg bei Ahlbeck. 93 m über den Meeresspiegel war der Rundblick auf der oberen Plattform.
1908/09 Solebohrungen erfolgreich in Heringsdorf Kurwesen entwickelt sich.
5.-7.09.1908 der XVI. Pommersche Feuerwehrtag fand in Heringsdorf statt.
3.4 1910 Werner Delbrück, Direktor der Heringsdorfer Aktiengesellschaft stürzt kurz vor Sassnitz im Alter von 43 Jahren mit einem Ballon ab.
1914 Teile des Schiffsanlegers der Heringsdorfer Seebrücke wurden abgesprengt, aus Angst vor der russischen Marine.
1920 Die Heringsdorfer Feuerwehr hat 80 Kameraden.
5.1920-4.1926 Gustav Mantey Gemeindevorsteher in Heringsdorf.
15.04.1921 Die Seebad AG geht in Besitz der Gemeinde über für 600000 Mark.
1922 Maxim Gorki erholte sich in Heringsdorf von einem Lungenleiden in der Villa Irmgard.
1923 Sportplatz neben der Seebrücke entsteht.
1.4.1926-1929 Walter Bergmann Gemeindevorsteher von Heringsdorf.
1928 Der Sackkanal, die Verbindung vom Gothensee zur Ostsee, wird im Mündungsbereich unterirdisch verlegt.
1929 Konzertplatz mit Musikpavillon entsteht in Heringsdorf.
1929 Stella Maris eine katholische Einrichtung in Heringsdorf wird eröffnet.
1929/30 in 408 m Tiefe wird eine Solequelle erschlossen.
1932-1948 Anton Schloßhauer Leiter der Feuerwehr.
1933 Strandkorbfabrik Harder wird von Wolgast nach Heringsdorf verlegt.
1.5.1934 Freilichtbühne Thingstätte im Wald eingeweiht.
1948-1964 Günter Schloßhauer Wehrleiter der Feuerwehr.
1943 Strandkorbfabrik Heringsdorf brennt.
2.5.1945 Alle Mitarbeiter der Gemeinde werden gekündigt nach dem Ende des 2. Weltkrieges gekündigt.
4.5.1945 Bei Bombenabwürfen sowjetischer Flugzeuge sterben 6 Heringsdorfer auf dem Buchenberg. Sie suchten dort Schutz in einem Schützengraben.
1945-1952 Landkreis Usedom von 1945 bis März 1946 war Bansin Kreissitz danach bis 1952 Ahlbeck im Land Mecklenburg.
1946 Strandcasino wird durch Feuer vernichtet.
1.5.1946 Bismarckwarte wird gesprengt Aussichtsturm auf dem Präsidentenberg.
1948 Bau des Kulturhauses durch die Sowjets an der Stelle, wo das abgebrannte Strandcasino stand. Heute befindet sich hier die Ostseespielbank. Bauleiter war Zyrulnik.
1950 Es kamen wieder 7575 Urlauber.
1951 Konnte die im Krieg beschlagnahmte Kirchenglocke wieder zurückgenommen werden.
1951 die erste Saison mit dem FDGB Feriendienst 19265 Urlauber kommen.
1952 Schulneubau an der B111 "Maxim Gorki" 45 Lehrer, 30 Klassen, 800 Schüler.
ab 1952 Kreis Wolgast Bezirk Rostock.
1953 Die Jugendherberge in Heringsdorf wird gegründet.
1956 Gemeinde Neuhof wird in die Gemeinde Heringsdorf eingemeindet rund 4000 Einwohner.
27.6.1958 Die hölzerne Seebrücke wird durch einen Brand vernichtet gegen 18:30.
1964 Brand HOG Strandcafe dem ehemaligen Familienbad.
1964-1976 Anton Schloßhauer Wehrleiter Feuerwehr.
1965 ab jetzt vorbeugende Kuren der Sozialversicherung in geeigneten Ferienheimen, dadurch auch im Winter Auslastung.
 
Heringsdorf Sportplatz mit FDGB Heim Solidarität
Heringsdorf 1965 im Winter. Im Vordergrund befand sich ein Sportplatz und ein Tennisplatz. Der Schornstein in der Mitte gehörte zum Warmbad. Das große Haus ist das FDGB Heim Solidarität.
1969 Bau eines Menü-Gefrier-Konservierungsbetriebes (Menüko) in der Nähe vom Bahnhof. Verbesserung der Versorgung auf der Insel Usedom.
1964-1976 Anton Schloßhauer Wehrleiter der Feuerwehr.
1970 Kunstpavillon an der Promenade wird eingeweiht.
1971 Turnhallenbau neben dem "Maxim Gorki" Gymnasium am Weg nach Gothen.
Heringsdorf Kulmstraße zur DDR-Zeit
Kulmstraße um 1970. Damals waren die Stromleitungen an Masten befestigt.
1973 Bau einer Schülergaststätte neben der Turnhalle.
1973 Bau der Straßenbrücke über den Sackkanal B 111.
1974 Station Junger Techniker für Kinder ab 1981 Umbenennung in "Technicus" es gab viele Arbeitsgemeinschaften wie z.b. Schiffsmodellbau.
9.05.1975 Neubau einer katholischen Kapelle in Seebad Heringsdorf.
1976 Abriss des Schlauchturmes der Feuerwehr. Heute ist in diesem Gebäude der Kinderhort
1976-1994 Günter Krumtung Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr.
1.1.1979 Starke Schneeverwehungen zwischen Heringsdorf und Bansin, an der B 111. Die Straße ist nicht mehr passierbar.
FDGB Heim Solidarität Kurz vor der Sprengung
FDGB Heim Solidarität kurz vor der Sprengung. Baubeginn war 1883 als Kaiserhof Atlantik.
1979 Abriss des FDGB Heimes Solidarität es wurde 1883 erbaut als Kempinski Hotel Kaiserhof Atlantik
Grundsteinlegung für FDGB Heim Solidarität
1980 Grundsteinlegung für FDGB Heim Solidarität. Heute befindet sich im Haus eine Kurklinik.
1980 Mussten die Kirchenglocken aus dem Turm geholt werden, weil der Turm bei jeden Schlag der Glocken gewackelt hat.
1988 Die Heringsdorfer Feuerwehr erhielt den Ehrennamen Anton Schloßhauer.
1989 60000 Urlauber in Heringsdorf.
1.1990 -3.1990 Tischlermeister Wolfgang Bartelt Bürgermeister.
ab 1990 Land Mecklenburg-Vorpommern.
10.10.1990 Einweihung des Glockenturmes in der katholischen Kirche.
4.1990 - 3.1991 Peter Martellok Bürgermeister mit 700 Stimmen.
12.1990 alle Heime des FDGB werden geschlossen und die Mitarbeiter entlassen, der erste Schock für die Angestellten was Marktwirtschaft bedeutet. Für viele Menschen ging damit eine Zeit vorbei, wo sie auch im Winter ein gesichertes Einkommen bis zur Rente hatten.
1.3.1991 Bürgermeister von Heringsdorf Merkle.
1991 Usedomer Kunstverein wird gegründet. Im Kunstpavillon Heringsdorf finden Ausstellungen statt.
1993 Grundschule in der August Bebel Str. erhält 2 neue Klassenräume.
1993 erste Spielzeit im Theaterzelt Chapeau Rouge an der Heringsdorfer Promenade.
ab 1994 Landkreis Ostvorpommern mit Sitz in Anklam.
Bau Wohnsiedlung Schulberg in Neuhof
1994 Bau Wohnsiedlung auf dem Schulberg.
26.06.1994 Historische Gesellschaft Heringsdorf wird gegründet.
1994 Bob Bärwald wird Gemeindewehrführer der Feuerwehr.
Bau Seebrücke Heringsdorf
Bau Seebrücke Heingsdorf
29. 04.1995 Seniorenverein LIA Leben im Alter wurde gegründet.
3.-5.6.1995 Einweihung der neuen 508 m langen Seebrücke.
9.9.1995 Kugelbrunnen vor der Seebrücke wird in Betrieb genommen.
1996 Ostseetherme wird fertiggestellt.
14.11.1997 Grundsteinlegung der kombinierten Feuerwache und Rettungswache.
29.12.1997 Heringsdorf darf sich Seeheilbad nennen.
1999 Die alte katholische Kirche wird abgerissen.
31.12.1999 Heringsdorf hat 3553 Einwohner.
19.05.2000 Richtfest für die neue katholische Kirche.
6.2000 erstes Kleinkunstfestival auf der Promenade.
2002 Die Feuerwehr Heringsdorf Bansin hatte 68 Einsätze im Jahr. Davon waren 39 technische Hilfe und 29 Brandeinsätze. Die Feuerwehr hat 49 Mitglieder.
Hotel Maritim Ausbau Sonnenterrasse
27.01.2003 Erweiterungsbau Hotel Maritim Sonnenterasse.
16.03.2003 Bürgermeisterwahl in Heringsdorf 3066 Wahlberechtigte 1130 gültige Stimmen, Herr Tolxdorff gewinnt die Wahl mit 767 Stimmen der zweite Kandidat Ohlemann 363 Stimmen. Rund ein drittel der Bürger gingen demnach nur zur Wahl und nur rund ein viertel der Bürger sind für Tolxdorff als Bürgermeister.
FDGB Heim Erich Weinert aus der DDR-Zeit
2003 FDGB Heim Erich Weinert gehörte einmal den Leuna Werken zu DDR-Zeiten. An der Stelle steht heute das Steigenberger Hotel. 2007 sollte nach der Inschrift die Revolution in Doitschland beginnen.
4.5.2003 Jugendherberge feiert das 50 jährige bestehen
16.11.2004 Umgestaltung des Fahrradweges zwischen Sackkanal und Grenzstraße an der Promenade. Gesamtkosten 1434018 Euro, davon 10063800 Fördermittel vom Wirtschaftsministerium MVP.
1.04.2005 Wahl der Gemeindevertretung Ahlbeck - Heringsdorf - Bansin, 6 Sitze BI, 5 Sitze CDU, 4 Handwerker und Gewerbeverein, 3 Bündnis Kaiserbäder, 3 Unabhängige Wählergemeinschaft, 2 Usedomer Ring, 1 PDS und Einzelbewerber Thomas Heilmann. Die meisten Einzelstimmen Frank Lettner 926, Hans-Jürgen Merkle 703 und Joachim Richter 677. Die Wahlbeteilung in Heringsdorf 49,9 %, Ahlbeck 56,3 % und Bansin 49,21 %. Durchschnitt Kaiserbäder 52,05 %.
1.5.2005 Klaus Kottwittenborg wird neuer Bürgermeister in der Gemeinde Dreikaiserbäder mit 2034 Stimmen; das entspricht rund 55,54 % der Wahlbeteiligten. Frank Lettner der Gegenkandidat erhielt 1628 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,8 %.
2005 Die Feuerwehr Heringsdorf Bansin hat 28 Mitglieder. Im Jahr 2005 gab es 45 Einsätze davon 29 Brände und 16 mal technische Hilfe. Wehrführer Andreas Räsch (OZ 27.2.2006)
01.2006 Heringsdorfer Gemeindeverwaltung zieht nach Ahlbeck.
13.6-15.6.2006 Der russische Großsegler Mir liegt vor Heringsdorf auf Rede.
3.8.2006 Mobilcamp Heringsdorf erster Spatenstich in der Trifftstraße. Bis Mai 2007 sollen 71 Stellplätze für Wohnmobile entstehen.
01.02.2007 Heringsdorf darf sich ab 1. Februar 2007 als Ostseebad bezeichnen. (OZ 29.01.2007)
5.2009 Heringsdorfer Strandkorbfabrik eröffnet Insolvenzverfahren.
Baubeginn Steigenberger Hotel Promenade Heringsdorf
Baubeginn Steigenberger Hotel an der Promenade.
11.6.2009 Grundsteinlegung für neues Steigenberger Hotel an der Heringsdorfer Promenade.
2009 Der Heringsdorfer Kurpark wird gründlich renoviert. Am 28.10.2009 erfolgte die Wiedereinweihung. Die Baukosten betrugen rund 550000 Euro.
2009 Eröffnung Naturerlebniswelt im Ortsteil Neuhof im ehemaligen FDGB Heim Edgar Andre.
05.2010 Erstes Beach Polo Turnier an der Heringsdorfer Seebrücke am Strand.
8.2010 Im Schuljahr 2010/11 wird der Schulbetrieb am Gymnasium eingestellt. Die 7 - 10 Klassen werden ab jetzt in der Schule in Ahlbeck unterrichtet. Nur für die 11. und 12.Klasse findet der Unterricht noch statt.
ab 4.9.2011 ab 4. 9. 2011 Landkreis Vorpommern-Greifswald mit Sitz in Greifswald.
25.3.2012 Lars Peterson wird als neuer Bürgermeister im Ostseebad Heringsdorf gewählt. Er löst damit den langjährigen Bürgermeister Kottwittenborg ab.
3.2014 Straßenbrücke über Sackkanal wird saniert.
Heringsdorf eingestürztes Wohnhaus in der Delbrückstraße
2013 eingestürztes ehemaliges Wohnhaus in der Delbrückstraße.
15. Mai 2014 Spielbank in Heringsdorf wird geschlossen.
Sommer 2014 Sanierung der Straßenbrücke über den Sackkanal im Ortsteil Neuhof.
22.10.2014 7 Stolpersteine werden in Heringsdorf in der Friedenstraße verlegt.
23.10.2014 Beim Kühlsystem der Kunsteisbahn werden Kühlschläuche zerschnitten. Schaden rund 100 000 Euro.
15.12.2014 Bürgerinitiative "Usedomer Opferruf" wird gebildet.
1.1.2015 Ein Mindestbruttolohn pro Stunde von 8,50 Euro für Angestellte als Lohnuntergrenze wird eingeführt.
1.2015 Kauf einer neuen Eismaschine für die Kunsteisbahn in Heringsdorf. Kaufpreis rund 24 000 Euro. Die alte Eisbearbeitungsmaschine soll in Zahlung genommen werden.
1.2015 Neuer Kurdirektor in Seebad Heringsdorf ist T. Heilmann.
2.2015 Der Baltic Fashion Award wird nach 13 Jahren nicht mehr in Heringsdorf ausgerichtet.
30. Juni 2015 Diskothek La Playa im Einkaufszentrum Heringsdorf Nähe Kurhotel schließt.
8.2015 Ladestation für Elektroautos wird im Hotel Ostseeblick in Betrieb genommen.
9.2015 Historische Gesellschaft zu Heringsdorf löst sich auf, weil sich die Mitglieder zerstritten haben.
5.10.2015 Else Rönsch aus Ahlbeck ist mit 111 Jahren im Seniorenheim in Heringsdorf verstorben.
1.Februar 2016 Neuer Geschäftsführer in der Wohnungsgesellschaft der Kaiserbäder, Mike Speck löst Norbert Grimm ab.
16.3.2016 Das ehemalige Gorki-Gymnasium wurde zur Grundschule mit Kinderhort umgebaut. Baukosten rund sechs Millionen Euro.
März 2016 Baubeginn für neuen Kurwald und Heilwald in Heringsdorf mit einer Größe von 266 Hektar. Für den Waldkurpark stehen rund 336 000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Gesamtkosten rund eine halbe Million Euro.
5.2016 Vermieter von Ferienwohnungen sollen keine Strandkörbe mehr am Ostseestrand aufstellen können. Dadurch sollen die Strandkörbe am Meer reduziert werden.
27.8.2016 Fördermittelbescheid über 3,6 Millionen Euro für die Sanierung der Delbrückstraße. Insgesamt sollen über 2 Kilometer Straßen saniert und umgebaut werden.
12.2017 DB Regio übernimmt das Streckennetz der Usedomer Bäderbahn nach einer Europa weiten Ausschreibung.
1.5.2017 Fischerboot kentert auf der Ostsee. Der Fischer konnte sich selbständig an das Ufer retten. Das Fischerboot wurde von Seenotrettern an Land gezogen.
5.2017 Beginn von Sanierungsarbeiten in der Delbrückstraße und einigen angrenzenden Straßen, wie die Grenzstraße. Eingeplant für die Straßenarbeiten sind rund 3 Jahre.

Das aktuelle Wappen vom Ostseebad Heringsdorf zieren drei Wellen mit einer goldenen Krone. Früher waren es drei Heringe auf blauen Untergrund. Die Region aus der sich später das Ostseebad Heringsdorf entwickelt hat, war früher ein Fischerdorf und Bauerndorf.

Weitere Chroniken von Orten auf der Insel Usedom und der polnischen Insel Wolin

Übersichtsseite Chroniken | Chronik Kachlin | Chronik Kamien Pomorski | Chronik Kamminke | Chronik Karlshagen | Chronik Swinemünde |