Windrad im Thurbruch auf Usedom

Geschichte von Katschow auf der Insel Usedom

1238 schreibweise Catzecow (Manfred Niemeyer Greifswalder Beiträge zur Ortsnamenkunde)
1360 Herzog Wartislaw von Pommern erlegt den letzten Wildbüffel (Auerochsen oder Thur) im Thurbruch, urkundlich erwiesen
1421 wird erstmalig das Thurbruch als "silva Thura" urkundlich erwähnt
ab 1648 Schwedisch-Pommern
1709 schreibweise Katschow (Manfred Niemeyer Greifswalder Beiträge zur Ortsnamenkunde)
ab 1720 Katschow gehört zu Preußen.
ab 1815 Preußen Provinz Pommern
1818 - 1945 Landkreis Usedom-Wollin mit Sitz in Swinemünde.
1937 Das C im Ortsnamen wird durch ein K ersetzt.
1945 - 1952 Landkreis Usedom von 1945 bis März 1946 war Bansin Kreissitz danach bis 1952 Ahlbeck im Land Mecklenburg.
ab 1952 Kreis Wolgast mit Sitz in Wolgast.
ab 1990 Land Mecklenburg Vorpommern mit Sitz in Schwerin.
ab 1994 Landkreis Ostvorpommern Sitz Anklam.
ab 4.9.2011 ab 4. 9. 2011 Landkreis Vorpommern-Greifswald mit Sitz in Greifswald.
1.1.2015 Ein Mindestbruttolohn pro Stunde von 8,50 Euro für Angestellte als Lohnuntergrenze wird eingeführt.
Weitere Chroniken von Orten in der Umgebung auf Usedom Chronik Ulrichshorst und Chronik Dargen.