Gnitz Usedom Naturschutzgebiet
Lütow auf Usedom Naturschutzgebiet Gnitz Krumminer Wiek

Naturschutzgebiet Südspitze Gnitz Insel Usedom

Am 1.7.1991 wurde die Südspitze des Gnitz unter Schutz gestellt. Das Naturschutzgebiet auf Usedom hat eine Größe von 61,3 Hektar. Die Spitze vom Gnitz ist eine Landzunge im Achterwasser. Magerrasenwiesen, welche durch Schafe beweidet werden und der Weiße Berg sind charakteristisch für dieses Naturschutzgebiet auf Usedom. Das Gebiet ist eine Höftlandschaft, so bezeichnet man eine Landspitze. Ein ähnliches Gebiet in Vorpommern ist der Loddiner Höft, eine Landzunge im Achterwasser. Besonders zum herbstlichen Vogelzug rasten viele Wasservögel im NSG. Auch den Seeadler kann man, bei seinen Streifzügen am Achterwasser, beobachten. Der seltene Fischotter soll im Naturschutzgebiet schon gesehen worden sein. Von einer Erhebung hat man eine gute Sicht auf die Landschaft mit Magerrasen und Wacholderbüschen.

Naturschutzgebiet Gnitz auf Usedom

Aus meiner Sicht gehört die Südspitze des Gnitz zu den schönsten Gegenden für Naturliebhaber auf der Insel Usedom. Im Hintergrund ist das Achterwasser mit einem Segelschiff zu sehen.

Naturschutzgebiete Gnitz mit Strand am Achterwasser

An der Spitze vom Gnitz befindet sich eine kleine Badestelle auf einer Magerrasenfläche. Da das Gebiet auch manchmal von Wasser überflutet werden kann, hat sich eine Salzwiesen Vegetation eingestellt am Möwenort. Falls Sie das Naturschutzgebiet auf Usedom besuchen möchten, müssen Sie das Auto in Lütow Usedom stehen lassen. Am besten geht es zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Bademöglichkeit im Naturschutzgebiet.

Naturschutzgebiet Gnitz Weißer Berg auf Usedom

Unterhalb des Weißen Berges befindet sich ein Laichplatz für Frösche. Zur Laichzeit sind hier interessante Beobachtungen möglich. Unter anderem kommt auch der seltene Moorfrosch vor. Weitere Naturschutzgebiete in der Umgebung auf Usedom: NSG Streckelsberg und NSG Insel Görmitz.

Naturschutzgebiet Gnitz an der Krumminer Wieck

Am Ufer führt ein schöner Wanderweg, zum Weißen Berg, entlang. Blick auf die Krumminer Wiek, ein beliebtes Segelrevier und Windsurfrevier. Der Weg führt weiter zum Campingplatz Gnitz.