Grodno Jordansse auf Wollin Polen
Grodno Jordansse Wollin Polen

Der Jordansee Grodno Insel Wollin in Polen

Der See liegt zwischen Misdroy und Neuendorf auf Wollin. Bis zum Ende des 2. Weltkrieg gehörte der See zu Deutschland und hieß Jordansee. Ab 1945 gehörte der See zu Polen und wurde als Gardno bezeichnet. Zu deutschen Zeiten war der See auch als Jörmssee, Jördasee oder Gerdasee bekannt. Um 1820 ließ der damalige Oberpräsident der Provinz Pommern Sack eine Heringseinsalzerei in der Nähe vom Strand einrichten. Durch das Einsalzen von Heringen und den anschließenden Versand konnten die Fischer ihr Einkommen verbessern. Salzhütten Koserow. Nach dem Präsidenten der Provinz Pommern ist auch der Sack Kanal in Heringsdorf benannt. Das Wasser des Jordansee wurde einige Jahre im 19. Jahrhundert auch für die Zementherstellung genutzt.

Jordansee Insel Wollin Polen

Blick von der Woiwodschaftstraße 102 auf den Jordansee. Zu deutschen Zeiten war der See auch als Jörmssee, Jördasee oder Gerdasee bekannt. Zur Zeit ist der See auf Wollin in Polen und der Ort Grodno mit einem Zaun umgeben und darf nicht betreten werden. Die erste Einzäunung soll es schon zu deutschen Zeiten gegeben haben, weil sich in der Nähe vom Jordansee ein Jagdschloss einer bekannten Größe befunden hat. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs verbrachten hohe polnische Beamte am Jordansee einen Urlaub.

Jordansee Insel Wollin Polen

Der Jordansee ist mit Buchenbäumen umgeben. Der Name Jordansee soll, wegen seinem ehemaligen Fischreichtum kommen, ähnlich wie im biblischen Jordanien. Weitere Seen in der Umgebung: Kleiner Neuendorfer See und Kleiner Vietziger See. Da der See im Nationalpark Wollin liegt wird wahrscheinlich auch die touristische Nutzung in Zukunft eingeschränkt sein. Vermutlich wird es keinen Ruderbootverleih und kein Restaurant mehr geben.

Wildschwein am Jordansee auf Wolin

Beim Fotografieren vom Jordansee auf Wollin wurden wir von einem Wildschwein beobachtet. Vermutlich dürfen Wildschweine im Nationalpark Wolin nicht gejagt werden. Wenn man dichter auf das Schwein als 2 Meter zuging, fing es leicht an zu grummeln. Fotografien war aber Problemlos möglich.

Auf älteren Postkarten kann man sehen, das der See einmal ein beliebtes Ausflugsziel gewesen sein muss. Es gab einen Ruderbootverleih und eine Gaststätte.