Neupudagla Forsthaus mit Hirschkopf

Chronik Neu Pudagla Insel Usedom

ab 1648 die Region gehört zu Schweden.
ab 1720 die Region gehört zu Preussen.
1849 wurde die Oberförsterei von Pudagla nach Neu Pudagla bei Ückeritz verlegt. Forstmeister Schulz erster Leiter vom Forstamt auf Usedom.
Gedenkstein Pommerscher Forstverein
Gedenkstein vom pommerschen Forstverein im Wald von Neu Pudagla mit der Inschrift 20.Juni 1890 und 17.Juni 1911. Im Forstamt fanden 1889, 1911 und 1999 treffen vom Forstverein in Pommern statt.
1851 Wege, die zum Strand führten und über Land führten, das dem damaligen preußischen König unterstellt waren, durften genutzt werden. Dadurch gab es kurze direkte Wege zum Strand für Urlaubsgäste auf Usedom.
1852 Knüppeldamm, ein befestigter Weg, von Pudagla nach Neu Pudagla wird gebaut. Das Feuchtgebiet wurde als Gänsemoor bezeichnet. Heute führt auf dem ehemaligen Knüppeldamm die Bundesstraße 111 entlang.
1945 - 1952 Landkreis Usedom von 1945 bis März 1946 war Bansin Kreissitz danach bis 1952 Ahlbeck im Land Mecklenburg
1994 Erster Weihnachtsmarkt am Forstamt.
1999 Eröffnung Steinmuseum Neupudagla
30.3.2007 Kletterwald in Neupudagla eingeweiht.
1.6.2011 Neue Bahnstation in Neupudagla. Dadurch kann man mit der Eisenbahn zum Steinpark und Kletterpark reisen.
ab 4.9.2011 Landkreis Vorpommern-Greifswald mit Sitz in Greifswald
ab 1.2015 Der Gesteinsgarten wird so umgebaut, das auch Menschen mit Behinderungen die Steinausstellung nutzen können. Dazu werden die Wege mit Steinplatten befestigt. Informationatafeln mit Blindenschrift. (OZ 07.01.2015)
1.1.2015 Ein Mindestbruttolohn pro Stunde von 8,50 Euro für Angestellte als Lohnuntergrenze wird eingeführt.
11.2015 Forstamtsleiter Norbert Sündermann Leiter das Forstamt Neu Pudagla geht in den Ruhestand. Nachfolger Felix Adolphi aus der Stadt Greifswald.
Weitere Chroniken von Orten auf der Insel Usedom: Chronik Pudagla und Chronik Ückeritz.