Kleiner Krebssee Insel Usedom
Kleiner Krebssee Insel Usedom Gingster im Naturschutzgebiet

Naturschutzgebiet Kleiner Krebssee Insel Usedom

Der Kleine Krebssee liegt in der Nähe von Neu Sallenthin. Teilweise reichen die Buchenwälder bis an das Seeufer. Das Naturschutzgebiet auf Usedom hat eine Größe von rund 50 Hektar. Unter Schutz gestellt wurde der See am 13.03.1996. In der Nähe befindet sich der Große Krebssee, getrennt nur durch das Dorf Neu Sallenthin. Der See ist die Brutheimat viele seltener Vogelarten und steht deshalb unter Naturschutz. Nachgewiesen wurden der seltene Zwergtaucher und der Karmingimpel, von dem es nur noch wenige Brutvorkommen in Norddeutschland geben soll. Anfangs war das Wasser im Kleinen Krebssee verhältnismäßig klar. Weil der See aber in einem Kessel liegt, sind Abwasser und Düngemittel in das Wasser eingeleitet worden. Dadurch ist die Sichttiefe weiter zurückgegangen.

Kleiner Krebssee Insel Usedom Blick über Naturschutzgebiet

Blick von der Badestelle Sallenthin auf Neu-Sallenthin auf der anderen Seite des Sees. Da der See keinen Abfluss hat und in einem Kessel liegt, gelangen Schadstoffe kaum noch im Lauf der Jahre durch Verdünnung wieder aus dem Wasser. Am Wasser wurde zur DDR-Zeit eine Nerzzucht für die Nerzfellproduktion betrieben. Verfüttert wurden huptsächlich Fische.

Kleiner Krebssee Usedom Uber mit Schilfrohr bewachsen.

Blick über den Kleinen Krebssee. Weitere Naturschutzgebiete auf der Insel Usedom in der Umgebung: NSG Gothensee und Naturschutzgebiet Wockninsee.

Krebssee Usedom

Von Richtung Sallenthin auf den kleinen Krebssee geschaut. Um den schönen See auf Usedom gibt es mehrere Wanderwege. Einer führt zur Victoria Höhe. Mit etwas Glück kann man einen Seeadler beim Fischfang am See beobachten. Für das Naturschutzgebiet Krebssee gilt eine Angelverbot.