Prätenow auf Usedom Ferienhaus

Prätenow Achterland auf Usedom in Vorpommern

Prätenow liegt in der Nähe von Dargen am Stettiner Haff. Mancher bezeichnet den deutschen Teil des Haffs auch als Kleines Haff. Die Einwohnerzahl liegt bei 65. In diesem Dorf gibt es ein Wisentgehege als Ausflugsmöglichkeit in der Mellenthiner Heide. Die Wisentzucht auf Usedom gibt es seit 2004 als Touristenattraktion. Das Tiergehege liegt am Fahrradweg von Ahlbeck nach Usedom. Eine Busverbindung gibt es von Gummlin nach Usedom oder von Dargen in die Seebäder an die Ostseeküste. Zum Strand Ahlbeck sind es rund 20 Kilometer. Zum Badestrand an der Ostsee kann mit dem Fahrrad auf dem gekennzeichneten Fahrradweg anreisen. Am Kleinen Haff ist eine Badestelle nach einem kurzen Spaziergang erreichbar.

Prätenow Usedom Schilfrohr gedecktes Ferienhaus

Mehrere Ferienhäuser sind mit Schilfrohr gedeckt. Eine Empfehlung für einen ruhigen Urlaub auf Usedom. Einkaufsmöglichkeiten sind in der Stadt Usedom an der Bundesstraße vorhanden. Im Dorf gibt es Übernachtungsmöglichkeiten in mehreren Ferienhäusern. Da durch die Ansiedlung keine Fernverkehrsstraße führt, gibt es nur wenig Verkehrslärm.

Prätenow auf Usedom altes Bauerngehöft

Bauernhaus in Prätenow.

Prätenow auf Usedom Dorfstraße

Prätenow auf Usedom. Im Hintergrund ist das Transformatorhäuschen zu sehen.

Fahrradweg auf Usedom Rastplatz

Schutzhütte am Fahrradweg. Durch das Dorf führt ein Fahrradweg von Usedom zu den Kaiserbädern.

Prätenow auf Usedom älteres Foto

Prätenow ein älteres Foto, die Straßen sind noch nicht asphaltiert. Weitere Dörfer auf Usedom am Stettiner Haff Kamminke und Garz auf Usedom.

Insel Usedom Prätenow Dorfansicht

Ein ruhiges Dorf im Usedomer Achterland. In vergangenen Zeiten lebten viele Einwohner in Prätenow meistens von der Landwirtschaft und dem Fischfang im Stettiner Haff. Heute ist der Tourismus eine wichtige Einahme, mit dem man sich seinen Lebensunterhalt verdienen kann.

Prätenow Usedom

Prätenow Dorf Eingang mit Transformatorhäuschen. Das Bild ist schon etwas älter als es noch keine befestige Straße gab. Zum Dorf führte von der Stolper Straße ein Feldweg.