Seebrücke Heringsdorf

Seebrücken Usedom und Wollin Polen Übersicht

Erste Seebrücken auf Usedom und Wollin entstanden im 19. Jahrhundert, als die Anreise der Badegäste an die Ostseeküste überwiegend mit Schiffen erfolgte. Eine Eisenbahnlinie zur bequemen Anreise gab es damals auf der Insel Usedom und Wolin noch nicht. Anfangs fuhr die Eisenbahn bis nach Stettin. Von der heutigen polnischen Stadt Stettin gab es einen Liniendienst über die den Fluss Oder und der Swine zu den Seebrücken auf Usedom. Da der Uferbereich sehr flach ist, damit Schiffe anlanden konnten, wurden längere Seestege gebraucht. Zwar konnten kleinere Schiffe Tender die Urlaubsgäste an Land bringen, bei größerem Wellengang war die Überfahrt an das Ufer der Ostsee aber auch gefährlich. In der Anfangszeit wurden die Seebrücken aus Holz gebaut. Heute überwiegt eine kombinierte Bauweise aus Beton, Stahl und Holz.

Karte mit Seebrücken auf Usedom Seebrücke Zinnowitz Seebrücke Koserow Seebrücke Heringsdorf Seebrücke Ahlbeck Seebrücke Heringsdorf

Karte mit Seebrücken auf Usedom . Fahren Sie mit der Maus über die Karte.

Karte mit Seebrücken polnische Ostsee Wollin Seebrücke Misdroy Polen

Karte mit Seebrücken auf Wollin polnische Ostsee. Fahren Sie mit der Maus über die Karte.

Seebrücke Ostsee

Seebrücke Zinnowitz. Von diesem Seebad sind in der Sommersaison Fahrten nach Bornholm Dänemark möglich. Von den Seebrücken an der Ostseeküste sind oft Schiffsrundfahrten möglich.

Schiffsfahrt von den Usedomer Seebrücken

Beliebt sind Schiffsfahrten von den Usedomer Seebrücken zur Nachbarinsel Wolin in Polen. Dort besitzt bisher leider nur Misdroy einen Seesteg, wo größere Fahrgastschiffe anlegen können. Die Fahrten zwischen den Seebrücken in Deutschland und Polen sind auch durch die Mitnahme von Fahrrädern ein Ausflugstipp im Urlaub.

Seebrücke Ahlbeck

Zu den schönsten Seebrücken an der Ostsee gehört die von Seebad Ahlbeck. Schon 1882 gab es in diesem Badeort einen Seesteg. Die historische Uhr wurde von einem Badegast aus Berlin gestiftet.

Seebrücke Heringsdorf

In Seebad Heringsdorf auf der Insel Usedom befindet sich die längste Seebrücke an der Ostsee. Zu den ersten Seebrücken, welche an der Ostsee gebaut wurden, gehörte die Kaiser-Wilhelm-Brücke in Heringsdorf, welche 1891 bis 1893 errichtet wurde. Mit vielen spitzen Türmchen war die über 500 Meter lange Seebrücke eine Attraktion für Urlaubsgäste. Schon damals, wie auch heute gab es viele Geschäfte und Restaurant auf der Seebrücke. An der Odin Brücke konnten sogar größere Passagierschiffe anlegen. Die heutige Seebrücke aus Stahlbeton ist nur 50 Meter länger. Wenn man sich vorstellt, das damals Holz verwendet wurde, kann man sich vorstellen, was schon einmal vorhanden war.

Seebrücke Koserow

Bei unserem letzten Besuch in Koserow war die Seebrücke geschlossen. Durch die niedrige Bauweise über die Ostsee treten bei Winterstürmen leicht Beschädigungen durch größere Wellen auf, die bei Stürmen entstehen. Wer die ruhige Ostsee im Sommerurlaub sieht kann sich kaum vorstellen, das die Wellen auch mal größere Höhen erreichen können.

Seebrücke Zinnowitz

Auch die Seebrücke in Zinnowitz wurde nach der politischen wende wieder neu errichtet. Zum Ende des 19. Jahrhunderts 1897 wurde ein erster Seesteg für das Anlegen von Schiffen gebaut. Den eine Eisenbahn für die Anreise von Badegästen gab es noch nicht. 1909 gab es schon eine 350 Meter lange Seebrücke. Nach dem Weltkrieg 1945 ist die Seebrücke abgebaut worden. Der jetzige Seesteg wurde 1993 aus Betonelementen errichtet. An der Spitze befindet sich eine Tauchstation.

Seebrücke Misdroy

Auf der polnischen Insel Wolin gibt es bisher nur eine Seebrücke in Misdroy. Eine erste Seebrücke gab es schon in dem polnischen Badeort noch zu deutschen Zeiten im Jahr 1885. Die jetzige Seebrücke in Misdroy ist 395 Meter lang. An der Spitze können Ausflugsschiffe anlegen.